Alltag Im Holocaust

Author: Andrea Löw
Publisher: Oldenbourg Verlag
ISBN: 3486709488
Size: 65.11 MB
Format: PDF
View: 2735

Wie gestaltete sich Alltag im Angesicht von Verfolgung und Tod? Die Holocaustforschung nimmt neuerdings verstarkt das judische Leben in den Blick. Dieser Band versammelt aktuelle Studien zu den Lebenswelten der Opfer im Grossdeutschen Reich, zu ihren Wahrnehmungen, Handlungsspielraumen und Reaktionen, sei es in Berlin, Wien oder Theresienstadt, im Ghetto oder im Versteck. Die verfolgten Juden und "Mischlinge" erscheinen in dieser Perspektive als Mitglieder von Familien, Organisationen und Gemeinschaften, vor allem aber als handelnde Individuen, die einen Alltag, eine neue Normalitat in unnormalen Verhaltnissen erstrebten und erfuhren. Diese Menschen versuchten nicht nur zu uberleben, sondern zu leben. Eine Veroffentlichung des Instituts fur Zeitgeschichte Munchen-Berlin"

Holocaust

Author: Omer Bartov
Publisher: Psychology Press
ISBN: 0415150361
Size: 17.62 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 2780

Holocaust: Origins, Implementation, Aftermath presents a critical and important study of the Holocaust. Complete with an introduction that summarizes the state of the field, this book contains major reinterpretations by leading Holocaust authors along with key texts on testimony, memory, and justice after the cataastrophe.

The Holocaust And History

Author: Michael Berenbaum
Publisher: Indiana University Press
ISBN: 9780253215291
Size: 46.20 MB
Format: PDF, ePub, Docs
View: 1786

Essays discuss the study of Holocaust history, Nazi Germany, concentration camps, Jewish resistance, rescuers of Jews, and survivors.

Mit Herz Und Verstand

Author: Manfred Gailus
Publisher: V&R unipress GmbH
ISBN: 3847101730
Size: 35.46 MB
Format: PDF, ePub, Mobi
View: 1361

Uber viele Jahrzehnte wurdigte die protestantische Kirchenkampfhistorie und Gedenkkultur nur ihre grossen Manner: Bischofe, Professoren, Pfarrer - kaum jemals Frauen. Dieser Band stellt in elf biografischen Beitragen mutige Protestantinnen vor, die ihre Stimme gegen die nationalsozialistische Rassenpolitik erhoben und praktische Solidaritat mit den verfolgten Juden ubten. Dieses Engagement, das sie als die selbstverstandliche Bezeugung ihres christlichen Glaubens verstanden, war lebensgefahrlich. Mit ihrer Kritik am tradierten Antijudaismus und der Politik des NS-Regimes standen die Frauen nicht nur im offenen Gegensatz zur angepassten Amtskirche; sie fanden auch in Kreisen der Bekennenden Kirche kaum Gehor. Und nach 1945 storte der mutige Widerstand und selbstlose Einsatz fur die Verfolgten nur die geglattete Erinnerung und Selbstrechtfertigung der Mitlaufer.

Holocaust

Author: Peter Longerich
Publisher: OUP Oxford
ISBN: 0191613479
Size: 65.63 MB
Format: PDF, Kindle
View: 2020

A comprehensive history of the Nazi persecution and murder of European Jews, paying detailed attention to an unrivalled range sources. Focusing clearly on the perpetrators and exploring closely the process of decision making, Longerich argues that anti-Semitism was not a mere by-product of the Nazis' political mobilization or an attempt to deflect the attention of the masses, but that anti-Jewish policy was a central tenet of the Nazi movement's attempts to implement, disseminate, and secure National Socialist rule - and one which crucially shaped Nazi policy decisions, from their earliest days in power through to the invasion of the Soviet Union and the Final Solution. As Longerich shows, the 'disappearance' of Jews was designed as a first step towards a racially homogeneous society - first within the 'Reich', later in the whole of a German-dominated Europe.

Neuverhandlungen Des Holocaust

Author: Kirstin Frieden
Publisher: transcript Verlag
ISBN: 3839426278
Size: 52.48 MB
Format: PDF, Docs
View: 3235

Die Tabus sind überwunden, Schuld ist abgegolten, political und memorial correctness bedeuten keinen Maulkorb mehr - immer wieder wird behauptet, dass die junge Generation die erste sei, die sich ohne Last der deutschen Vergangenheit annehmen und frei über sie sprechen kann. Aber ist das wirklich der Fall? Besteht nicht weiterhin ein Unbehagen mit der Vergangenheit? Abseits literaturwissenschaftlicher Trampelpfade untersucht Kirstin Frieden Formate unterschiedlicher Mediensegmente wie Performances, Comedy und Neue Medien (z.B. Facebook und YouTube). Sie diagnostiziert neue Möglichkeiten des Sprechens über den Holocaust sowie einer Erinnerungskultur, die das manifeste Gedächtnisparadigma medial transformiert.